Veröffentlicht am: 17.12.2015

Baby an Bord: Kreuzfahrt mit Kind

Baby an Bord: Kreuzfahrt mit Kind

Eine Kreuzfahrt mit Kindern: Grundsätzlich bedeutet Urlaub mit Kindern,viel Planung im Voraus und vor Ort. Wer den Kids lange Flugreisen und Autofahrten ersparen will und trotzdem gern etwas von der Welt sehen möchte, kann sich auf einem Kreuzfahrtschiff gemeinsam entspannen. Vom Baby bis zum Teenager findet hier jeder das, was er für einen entspannten Urlaub braucht.

Kreuzfahrten mit Kind: Baby an Bord

Damit das jüngste Familienmitglied mit aufs Schiff darf, muss es mindestens 6 Monate alt sein. Manche Reedereien verlangen für Babys unter 12 Monaten oftmals auch eine Reisefähigkeitsbescheinigung. Den Urlaub mit kleinen Kindern auf einer Kreuzfahrt zu verbringen, hat den Vorteil, dass eine medizinische Versorgung im Notfall direkt an Bord möglich ist und viele Unterhaltungsmöglichkeiten geboten werden. Statt einem sperrigen Kinderwagen empfiehlt sich für die Reise ein leichter Buggy, der sich einfach zusammenklappen lässt. Einige Häfen haben viele Treppen, und auch bei Landausflügen ist ein Buggy oder Sportwagen einfach praktischer. Für die Grundausstattung an Windeln und allem nötigen Babyzubehör müssen die Eltern oftmals selbst sorgen. Dafür wird aber gern auf Wunsch in den Bordrestaurants Babynahrung erwärmt oder püriert. Das gemeinsame Planschen im Pool ist jedoch erst möglich, wenn die Kids ohne Windel auskommen. Da die Pools an Deck oftmals mit nicht gechlortem Meerwasser befüllt sind, dürfen Babys mit Schwimmwindeln nicht hinein. Allerdings gibt es immer häufiger Babyschwimmpools, oder man vergnügt sich gemeinsam in der Krabbelgruppe mit anderen Babys und ihren Eltern.

Kleine Seeräuber auf Entdeckungsreise

Für Kinder gibt es auf einem großen Kreuzfahrtschiff eine Menge zu entdecken. Wenn es das erste Mal ist, dass man mit Kindern in See sticht und man noch nicht weiß, ob sie womöglich seekrank werden, empfiehlt es sich, bereits bei der Buchung auf ein paar Dinge zu achten. Für die erste Reise wählt man am besten eine Route mit wenigen reinen Seetagen bzw. eine, auf der das Schiff möglichst immer nachts fährt. Der Anbieter Seereisedienst.de hat eine große Auswahl an Reisen, bei denen man in wenigen Tagen viele interessante Orte bereist und meistens in der Nacht den nächsten Hafen ansteuert. Bei der Lage der Kabine empfiehlt sich das untere Deck, da es hier weniger schaukelt. Bestenfalls bucht man eine Außenkabine, da der Blick nach draußen meist Linderung bringt. Auf vielen Schiffen gibt es Kids Clubs, in denen die Kinder altersgerecht unterhalten werden und somit auch die Eltern etwas Zeit für sich haben. Statt sich wie bei bisherigen Urlauben jeden Abend auf die Suche nach einem Restaurant zu begeben, in dem es auch den Kindern schmeckt, hat man auf dem Schiff eine große Auswahl an Essen, dass auch für die kleinen Gäste immer etwas Passendes bietet. Wie eine Seereise mit Kind ablaufen kann, hat die Journalistin Annette Rübesamen für die Zeitschrift Brigitte in einem Erfahrungsbericht niedergeschrieben.

Achtung, Teenager auf Kreuzfahrt

Mit Heranwachsenden in den Urlaub zu fahren, ist für manche Eltern meist eine größere Herausforderung als mit einem Baby. Denn Teenager haben oftmals ihren eigenen Kopf und ganz andere Interessen als ihre Eltern. Auf einer Schiffsreise können sich die jungen Leute ihren Tag individuell gestalten, ohne dass die Eltern ständig nerven. Wenn das Schiff dann im Hafen anlegt, kann die ganze Familie gemeinsam auf Landgang gehen. Manche Schiffe bieten auch individuelle Touren an, bei denen die Jugendlichen mit einem Guide ihren eigenen Ausflug unternehmen. 

Bildquelle: travelchannel.sndimg.com

Kommentare

    Zurzeit gibt es für diesen Beitrag noch keine Kommentare :( Verfasse jetzt den ersten Beitrag.

Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.