Veröffentlicht am: 19.02.2016

Schülersprachreisen: Interessante Reiseziele für den Nachwuchs

Schülersprachreisen: Interessante Reiseziele für den Nachwuchs

Sprachreisen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Eine Sprachreise kombiniert das beste beider Welten: Die Lust am Reisen und das gleichzeitige Lernen einer Fremdsprache. Insbesondere der Nachwuchs kann von einer Sprachreise profitieren.

Menschen beeinflussen ihre Umwelt auf verschiedene Weisen: Mit ihrer Kultur, ihre Wanderung aber auch ihre Sprache. Letztere hat sich über Jahrhunderte hinweg weiterentwickelt und in viele Unterkategorien - gemeint sind Sprachen - aufgeteilt.

Chinesisch (Mandarin) ist mit 885 Muttersprachlern die am häufigsten gesprochene Sprache, gefolgt von Spanisch (332 Mio.) und Englisch (322 Mio.). Es gibt Länder, in denen mehr als nur eine Sprache gesprochen wird:

  • Papua Neuguinea: 832

  • Indonesien: 731

  • Nigeria: 515

  • Indien: 400

  • Mexiko, Kamerun, Australien: 300

  • Brasilien: 170

Je weniger Menschen es gibt, die eine Sprache beherrschen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie unverändert bleibt. Ein gutes Beispiel ist die isländische Sprache, welche seit Jahrhunderten fast unverändert bleibt. Der Vorteil dieser Entwicklung liegt darin, dass die heutigen Isländer Bücher lesen können, die vor vielen Jahren verfasst wurden.

Die Sprache ist mehr als nur ein Kommunikationsmittel

Einer Umfrage von Polis/USUMA zufolge ist Englisch die beliebteste Fremdsprache, die Menschen hierzulande beherrschen wollen. Hinter Englisch stehen Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Latein und Chinesisch. Das Ergebnis bestätigt eine Umfrage des Fachverbands Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV): 85 Prozent der Befragten interessierten sich für eine Reise mit englischer Zielsprache.

Hinter dem Wunsch, eine bestimmte Sprache zu erlernen, steckt aber mehr als nur eine neue Kommunikationsmöglichkeit. Insbesondere Schüler, die sich auf Sprachreisen begeben, wollen eine neue Kultur und Art zu Leben entdecken. Veranstalter wie http://www.sprachreisen.de erfüllen Schülern diesen Wunsch: Ob individuelle Sprachreisen, Kurzaufenthalte in einer Highschool oder internationale Sprachcamps: Schüler haben die Möglichkeit, fremde Kulturen und Länder auf verschiedene Weisen kennenzulernen. Dabei befinden sie in einer sicheren Umgebung und werden von geschultem Personal betreut. Beste Voraussetzungen also für ungestörtes Lernen.

7 beliebte Reiseziele für Schülersprachreisen

In Deutschland werden Schülersprachreisen seit vielen Jahren veranstaltet. Die Reise wird als eine Möglichkeit angesehen, sich weiterzubilden und erfreut sich bei den Schülern großer Beliebtheit. Zu den beliebtesten Reisezielen gehören folgende Länder:

  1. Großbritannien: Die Nachbarsinsel ist und bleibt das beliebteste Ziel für Schülerreisen. Mit einem Anteil von 67,78 Prozent (+1,59 % gegenüber Vorjahr) bevorzugen deutsche Schüler ganz klar Großbritannien. Die Wahl ist wenig verwunderlich, schließlich können sie in Großbritannien das British English lernen. Die Fahrt zu den Nachbarn ist relativ unkompliziert und kostengünstig.

  2. Malta: Eine Überraschung ist Malta, welches sich mit 13,34 Prozent (+0,11 %) auf den zweiten Platz positioniert. Bis zum 21. September 1964 gehörte Malta zum Vereinigten Königreich. Als ehemalige britische Kolonie spricht man hier natürlich Englisch. Da sich die Insel südlich von Italien zwischen dem Mittelmeer und Golf von Tunis befindet, herrscht hier ganzjährig schönes Wetter.

  3. Deutschsprachige Länder: In Deutschland, Österreich und der Schweiz befinden sich fremdsprachige Lern- und Sprachcamps, die bei vielen Schülern beliebt sind. Sie haben den Vorteil, dass die jungen Menschen ihr Heimatland nicht verlassen müssen beziehungsweise lediglich ins Nachbarland fahren, um eine fremde Sprache zu lernen.

  4. Frankreich: Französisch ist unumstritten eine beliebte Fremdsprache, die in Deutschland direkt nach Englisch gewählt wird. Eine Reise ins Nachbarland steht somit bei 3,58 Prozent (–0,22 %) der Schüler hoch im Kurs. In Frankreich gibt es viel zu erleben, da sich die einzelnen Regionen des Landes stark voneinander unterscheiden.

  5. USA: Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist für 2,31 Prozent aller Schüler (–0,8 %) eine Reise Wert. Auffällig ist, dass die USA-Reisen abgenommen haben, was mit dem starken US-Dollar zusammenhängen kann. Als die Währung schwach war, waren Reisen in die USA für Touristen aus der Euro-Zone äußerst günstig. Dennoch lohnt sich auch heute eine Reise in die USA, da das Land äußerst vielfältig ist und viel zu bieten hat.

  6. Spanien: Spanisch ist eine weitere beliebte Fremdsprache in Deutschland, die von vielen Schülern des Gymnasiums gewählt werden. Sprachreisen nach Spanien erfreuen sich großer Beliebtheit, weil das Land äußerst facettenreich ist: Von rotbraunen Halbwüsten über wunderschöne Strände bis hin zu historischen Klöstern und berühmten Museen ist hier alles zu finden.

  7. Irland: Immerhin 1,19 Prozent aller Schülersprachreisen (–0,02 %) werden in Irland ausgeführt. Die Alternative zu Großbritannien verzückt mit seiner abwechslungsreichen, malerischen Landschaft und seinem milden Klima. In der Hauptstadt Dublin, die äußerst kommunikationsfreudig ist, können Schüler in den Genuss einer traditionsreichen Kultur kommen.

Eltern finden genauere Informationen zu den einzelnen Ländern beim Auswärtigen Amt. Jede Länderseite besitzt ausführliche Informationen zu Einreisebestimmungen und anderen Dingen, die zu beachten sind.

Für die Auswahl der obigen Länder wurden die Key Facts 2015 des Fachverbands Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV) verwendet. Dabei wurde ausschließlich die Verteilung nach Zielgebieten von Schülern berücksichtigt.

Kommentare

    Zurzeit gibt es für diesen Beitrag noch keine Kommentare :( Verfasse jetzt den ersten Beitrag.

Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.