Veröffentlicht am: 31.05.2016

Die richtige Reifenwahl, wenn es mit der Familie in den Urlaub geht

Die richtige Reifenwahl, wenn es mit der Familie in den Urlaub geht

Wenn man mit der Familie in den Urlaub fährt, dann sind die Belastungen für die Reifen ganz anders, als im Alltag. Das liegt vor allem daran, dass das Auto bei Urlaubsfahrten in der Regel voll beladen und natürlich auch mit Passagieren besetzt ist. Oft wird das Auto im Alltag nur alleine oder zu zweit bewegt, bei der Urlaubsfahrt aber auch mit fünf bis sieben Personen. Deswegen ist das gesamte Fahrzeuggewicht natürlich höher. Darauf müssen auch die Reifen abgestimmt werden. Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass stets der vom Hersteller angegebene Luftdruck vorhanden ist. Experten empfehlen dabei die Kontrolle mindestens alle zwei Wochen. Vor einer längeren Fahrt solltet aber auf jeden Fall geprüft werden, ob der Luftdruck noch ausreichend ist. Außerdem gibt es je nach Zuladung und Anzahl der Personen unterschiedliche Richtwerte. Deswegen sollte auch vor einer Fahrt mit einem anderen Ladeprofil als üblich ein Luftdruckmesser genutzt werden.

Natürlich sollte man auch darauf achten, dass die Reifen noch über ausreichend Profil verfügen. Als Richtlinie gilt dabei eine Profiltiefe von 3mm bei Sommerreifen und 4mm bei Winterreifen. Darüberhinaus sollten die Reifen getauscht werden, wenn sich erste Risse bilden oder die Außenseiten deutlich stärker abgefahren sind als die Innenseiten. Dabei sollten die Reifen nach Möglichkeit nicht älter als 5 Jahre sein. Auf keinen Fall darf die gesetzlich vorgegebene Mindestprofiltiefe von 1,6mm unterschritten werden, denn sonst drohen sogar Punkte.

Welche Reifen sollten genutzt werden, wenn es mit der Familie in den Urlaub geht?
Diese Frage lässt sich natürlich nur abhängig vom Fahrerprofil beantworten. Wenn es im Winter in die Berge geht sollten natürlich Winterreifen gewählt werden. Auch wenn Ganzjahresreifen stets eine trügerische Sicherheit vorgaukeln sollte man Abstand davon nehmen, diese für wirklich winterliche Bedingungen zu nutzen, denn sie sind eher mit Sommer-, als mit Winterreifen zu vergleichen. Bei Fahrten im Sommer und in eher trockene Gebiete sollten natürlich Sommerreifen genutzt werden, denn diese haben bei warmen Temperaturen nicht nur einen deutlich geringeren Verschleiß als Winterreifen, sondern sparen auch noch erheblich Sprit und sorgen für deutlich mehr Stabilität auf der Straße. Bei sehr starken Regenfällen sollte man aber nach Möglichkeit auch im Sommer wintertaugliche Bereifung nutzen, denn das Verdrängungsprofil von Sommerreifen führt eher zu einem schlechten Halt auf Wasser. Gerade auf nassen Autobahnen mit Aquaplaning sind deshalb Winterreifen die deutlich sicherere Wahl.

Kommentare

    Zurzeit gibt es für diesen Beitrag noch keine Kommentare :( Verfasse jetzt den ersten Beitrag.

Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.