Veröffentlicht am: 31.08.2017

Ab wann ist die Zeit reif für ein eigenes Smartphone?

Ab wann ist die Zeit reif für ein eigenes Smartphone?

Während sich alte Menschen mit digitalen Medien nicht immer ganz leicht tun, ist bei Kindern oft das Gegenteil der Fall. Auch das Alter, in dem Kinder ihr eigenes Handy bekommen, wird so immer jünger. Aber ab wann ist die Zeit eigentlich reif für ein eigenes Smartphone mit Internetzugriff und allem Drum und Dran? Und was sollte dabei unbedingt beachtet werden?

Die Nutzung eines Smartphones hat Vorteile - aber will gelernt sein

Ab einem bestimmten Alter ist ein Smartphone für Kinder eine Art Statussymbol und mit Vorteilen verbunden. Sie können Eltern anrufen, sich den kürzesten Weg nach Hause oder die Abfahrtzeiten öffentlicher Verkehrsmittel anzeigen lassen. Umgekehrt sind Kinder auch für Eltern einfacher erreichbar. Aber auch der Spaßfaktor kommt zum Tragen: Neben Apps und Handyspielen ermöglichen sie den Internetzugriff sowie den Austausch über Kurznachrichtendienste oder soziale Netzwerke. Das bringt jedoch auch Risiken mit sich. Neben Kostenfallen warten Gewaltdarstellungen oder nicht jugendfreie Inhalte im Internet. Laut KIM-Studie wird der Anteil an Kindern, die bereits mit sechs oder sieben Jahren ein Handy nutzen, immer größer. In diesem Alter sind Kinder noch nicht reif für die selbstständige Nutzung des Internets. Aber ab wann sollten Kinder ein Smartphone bekommen und was gilt es dabei zu beachten?

Kinder Schritt für Schritt an Smartphones gewöhnen 

Allein weil jemand ein Smartphone technisch bedienen kann, bedeutet dies noch nicht, dass er damit auch sinnvoll umgeht. Der Gebrauch sollte pädagogisch begleitet werden und schrittweise erfolgen. Als Einstiegsalter für die Nutzung eines klassischen Handys wird oft die Grenze von neun Jahren benannt. Erst ab etwa elf Jahren sollten sie schließlich ihr erstes eigenes Smartphone erhalten. Für den Einstieg sollte es möglichst "kindersicher" gemacht werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Erstens kann für das Herunterladen von Apps ein Passwort eingestellt werden. Unter der Kontrolle der Eltern können so ausgewählte Apps auf das Handy geladen werden. Zweitens kann per Interneteinstellung sichergestellt werden, dass nur jugendfreie Inhalte aus dem Internet angezeigt werden. Für den Anfang sollten diese Möglichkeiten genutzt werden. Bei der Auswahl des Geräts sollte ein stabiles Smartphone gewählt werden und dieses durch Passwörter vor Diebstahl gesichert werden. Aber auch Beschädigungen können schnell passieren. Eine passende Smartphoneversicherung empfiehlt sich deshalb gerade bei Geräten von Kindern und Jugendlichen.

Fazit: Schritt für Schritt zum selbstsicheren Umgang

Die Nutzung von Smartphones lernt sich am besten Schritt für Schritt. Allmählich sollten Kinder einen sicheren Umgang mit ihren verschiedenen Funktionen erlernen. So lernen Kinder was sie im Internet sehen möchte und was nicht. Auch über Themen wie Datensicherheit oder Cybermobbing sollten junge Nutzer im Bilde sein - und sich zum Gebrauch des Mediums bewusst verhalten. Für die Eltern bedeutet dies, dass sie am Anfang auf Kontrollmechanismen setzen. Da das Ziel der bewusste Gebrauch des Mediums ist, werden diese Kontrollen allmählich aus der Hand gegeben. Am Ende jedoch sollte der bewusst freie Umgang und nicht die Kontrolle stehen.

Kommentare

    Zurzeit gibt es für diesen Beitrag noch keine Kommentare :( Verfasse jetzt den ersten Beitrag.

Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.