Veröffentlicht am: 20.02.2018

Auf Reisen mit dem Kinderwagen

Auf Reisen mit dem Kinderwagen

Wer schon mal mit seinen Kindern in den Urlaub gefahren oder geflogen ist weiß, dass dieses Vorhaben meist einiges an Vorbereitung bedarf. Welches Ziel, welches Hotel ist das richtige und wenn es ans Packen geht – was muss mit und was ist unnötiger Ballast? Der Kinderwagen ist besonders beim Reisen mit Kleinkindern ein unverzichtbarer Begleiter. Was es beim Verreisen mit dem Kinderwagen zu beachten gibt und welche Tipps die Reise(-vorbereitung) erleichtern können, haben wir für dich zusammengefasst.

Welcher Kinderwagen ist wofür geeignet?

Bereits beim Kauf eines Kinderwagens gibt es schier unendlich viele Auswahlmöglichkeiten, was Farbe, Funktion und Design angeht. Kombi-Kinderwagen, Sportwagen oder Buggy -  alle haben ihre Vor- und Nachteile, auch im Urlaub. So überzeugt der kleine, wendige Flitzer vielleicht bei einem Städtetrip in der vollen Großstadt, aber lässt Mama oder Papa auf unebenem Untergrund in der freien Natur schnell verzweifeln. Auch sind viele Modelle sehr bequem zu schieben, lassen sich aber nicht sehr platzsparend verstauen und sind sehr breit. Das kann leider schnell zu Problemen führen, spätestens im engen Gang vom ICE ist dann guter Rat meist teuer.

Bevor es also mit dem Kinderwagen auf Reisen geht, sollte man immer überlegen, ob er sich für das jeweilige Transportmittel und Reiseziel auch wirklich eignet.

Im Zug oder Flugzeug mit dem Kinderwagen

Viele Familien mit Kind reisen bevorzugt mit dem Auto in den Urlaub. Meist ist es mit dem Auto günstiger, man ist unabhängig von Abfahrt- oder Abflugzeiten und man hat mehr Stauraum für das Gepäck. Jedoch besitzt nicht jeder ein Auto und auch nicht jedes Reiseziel ist schnell und einfach mit dem PKW erreichbar.

Möchte man also mit dem Flugzeug verreisen, sind in puncto Kinderwagen einige Dinge zu beachten. Je nach Modell, Flughafen und Fluglinie kann man den Kinderwagen mit ans Gate oder zum Check-in mitnehmen. Hier ist ein Modell von Vorteil, das sich leicht und platzsparend zusammenklappen lässt. Klassische Kinderwagen müssen nämlich oft als Sperrgepäck aufgegeben werden. Hier ist besonders Eines wichtig: den Kinderwagen vor Schmutz, Kratzern und anderen Beschädigungen schützen. An vielen Flughäfen hat man die Möglichkeit, ihn gegen eine kleine Gebühr in Luftpolsterfolie wickeln zu lassen oder man schafft sich im Vorfeld eine spezielle Transportschutz-Tasche für den Kinderwagen an.

Im Zug gibt es meist Platz für den Kinderwagen im Kleinkind- oder Fahrradabteil. Es macht aber durchaus Sinn, bereits vor dem Einstieg auf dem Wagenstandsanzeiger am Gleis den entsprechenden Wagen ausfindig zu machen. Denn mit Kind, Gepäck und einem möglicherweise zu breiten Kinderwagen lässt es sich nur sehr beschwerlich die Wagons wechseln. Muss man umsteigen, sollte man zum Gleiswechsel immer etwas mehr Zeit einplanen. Die Nutzung von Rolltreppen mit dem Kinderwagen ist in Europa nämlich nicht gestattet und die Aufzüge (besonders an großen Bahnhöfen) benötigen meist mehr Zeit.

Fazit

Der Kinderwagen kann im Urlaub eine große Erleichterung für Eltern und Kind sein. So kann man entspannt das jeweilige Ziel erkunden, ohne das Kind tragen zu müssen und kann Wickeltasche und Proviant praktisch verstauen. Auch wenn man nicht mit dem Auto unterwegs ist, kann man den Kinderwagen meist ohne große Probleme mit auf die Reise nehmen. Um unterwegs größere Überraschungen zu vermeiden, sollte man im Vorfeld ein paar Vorbereitungen treffen. Vor Flugreisen empfiehlt es sich, bei der Airline anzurufen oder sich auf der Website schlau zu machen, welche Bestimmungen für den Transport von Kinderwagen gelten. Hierzu ist es hilfreich, die Klappmaße zu kennen, um klären zu können, ob der Kinderwagen als Sperr- / Sondergepäck aufgegeben werden muss. Fährt man mit dem Zug in den Urlaub, sollte man für eventuelles Umsteigen stets etwas mehr Zeit einplanen und sich über geeignete Abstellmöglichkeiten im Abteil informieren.

Bildrechte: Bonavi.de

Kommentare

    Zurzeit gibt es für diesen Beitrag noch keine Kommentare :( Verfasse jetzt den ersten Beitrag.

Kommentar schreiben

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.